Burundi Ernäherung

Nie aufgeben. Kindern in Burundi helfen

Jetzt anmelden

Seit 20 Jahren machen sich im Rahmen der «Sternenwochen» jedes Jahr Tausende Kinder für Kinder in Not stark. 

2024 setzen sie sich für Kinder in Burundi ein. 

Die ersten 1000 Tage: Ein Schlüssel zur Zukunft

Burundi ist ein Binnenland in Ostafrika. Es ist in der Region der Großen Seen eingebettet und grenzt im Norden an Ruanda, im Osten an Tansania, im Westen an die Demokratische Republik Kongo und im Südwesten an den Tanganjikasee. Mit einer Bevölkerung von 13,6 Millionen Menschen gehört Burundi zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Welt. 80 % der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig. Überschwemmungen und Schäden in der Landwirtschaft haben gravierende Auswirkungen auf die ohnehin schon prekäre Ernährungssituation.

Die Gruppe der am stärksten betroffenen Menschen sind Kleinkinder bis 2 Jahre. Die ersten 1000 Tage vom Beginn der Schwangerschaft bis zum zweiten Lebensjahr sind von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung des Kindes. In dieser Zeit werden die Grundlagen für Gesundheit, Wachstum und kognitive Entwicklung gelegt.
Jedoch leiden mehr als 50 % der Kinder an Wachstumsstörungen. 21 % der Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren haben keinen Zugang zu abwechslungsreicher Nahrung. Dies führt zu Nährstoffmangel und Entwicklungsproblemen. Die Säuglingssterblichkeit ist nach wie vor extrem hoch.

Mangelhafte Gesundheitsdienste für Mütter und Neugeborene stellen ein weiteres Problem dar. Notfalldienste, Medikamentenmangel und zu wenige Fachkräfte behindern die Versorgung von Neugeborenen und Müttern. Zudem verfügen mehr als 50 % der Gesundheitseinrichtungen nicht über grundlegende sanitäre Einrichtungen wie sauberes Wasser oder Toiletten. Dieser Mangel erhöht die Krankheits- und Sterblichkeitsrate. 

Mit dem Erlös der «Sternenwochen» soll die Gesundheitsversorgung für Mütter, Neugeborene und Kleinkinder verbessert werden. Dazu werden Gesundheitspersonal geschult, um Mütter zu unterstützen, und Nährstoffpulver bereitgestellt, um gesunde Wachstumsbedingungen zu fördern. Zudem werden die Wasser- und Sanitärinfrastrukturen in den Gesundheitseinrichtungen saniert, um eine gesündere Umgebung zu schaffen.

Hilf mit, dass Babys und Kleinkinder in Burundi überleben und gesund aufwachsen können.

 

 

 

 

Sternenwochen: 2024 stehen Babys und Kleinkinder in Burundi im Mittelpunkt. Mit eurer Hilfe können wir das Überleben von diesen Mädchen und Buben sichern.

 

Burundi